Alexandre Garese
Chef der Rechtsanwaltskanzlei «Garese und die Partner», Gründer der Bäckereiketten «Wolkonsky», Mitglied der Barvereine in Moskau und Paris, Investor (Gastronomie, digitale Medien, Energie), Sammler.


Berufsweg
Alexandre Garese
Rechtsanwalt, Investor, Geschäftsmann
Geburtsort: Frankreich

1995 eröffnete er in Moscau eine Rechtsanwaltkanzlei, zur zeit unter der Marke «Garese & Associates» bekannt.

Im Jahre 2005 gründete er die Bäckereikette «Wolkonsky». Die Netzwerk zählt heute schon 60 Bäckereien.

Seit 2014 entwickelt Projektexpertise seiner Unternehmen und investiert Projekte auf dem Gebiet der digitalen Medien und des Restaurantgeschäfts. In letzer Zeit interessiert er sich auch für Energiewirtschaft und Projecte im Bereich nachhaltiger Entwicklung.

Lebenslauf
Alexandre Garese wurde 1968 im Frankreich geboren. 1991 machte er seinen Master in Business und Volksrecht, ein Jahr später arbeitete er in der Visa-Abteilung der deutschen Botschaft in Russland, gleichzeitig lernte er Russisch.

Im Jahre 1993 erhielt er eine Zusatzausbildung – DEA (Diplôme d'Etudes Approfondies = DEA) in internationales Recht an der Parisen Universität Panthéon-Assas und in internationales Businessrecht in Nanterre La Défense.

Im selben Jahr heiratete Alexander Stephanie Sicard. Jetzt haben sie 6 Kinder.
~
1995 eröffnete Alexander mit seinen Kollegen Anwaltskanzlei "Seeberg, Stabreit und Garese" in Moskau. Unter seinen Kunden waren beteutende russische Geschäftsmänner. Zur Zeit heißt die Kanzlei «Garese und die Partner».

Im Aftrag von seinen Kunden nahm Alexander Garese an Strukturierung von Transaktionen der Privatisierung der Energieunternehmen in der Ukraine mitte der 2000er teil, außerdem war ein Mitglied des Verwaltungsrat des Fussballvereins ZSKA.

Im Jahre 2000 wurde Alexandre Garese Schiedsrichter des Handelsschiedsgerichts bei der Handels- und Industriekammer der Russischen Föderation.
~
2005 gründete der Geschäftsman gemeinsam mit seiner Ehefrau die Bäckereikette «Wolkonsky». Heute zählt sie schon 60 Bäckereien in Russland und in der Ukraine. 2007 veröffentlichte Alexander in der Mitautorenschaft mit Gil Feiler das Handbuch «Investitionen in Russland, der Ukraine, Lettland, Litauen und Kasachstan.

2010 wurde Alexander Mitglied des Moskauen Barvereins, 4 Jahre später – eines in Paris.

Seit 2014 entwickelt neue Aktivitäten im Bereich der hohen Küche und digitalen Media.

Alexander Garese investiert solche Projecte wie Restaurant-Club «Kuzniya» in neuer Holland (Sankt Petersburg), Geschäftsclub «Kelia», Yoga-Studio, Gourmet-Café «Cooker's» in Moskau. In letzer Zeit investiert auch Alexander in Projecte im Energiebereich, darunter in Projekte der Zukunft, wie z.B. Übergang zu erneuerbaren Energiequellen. Dabei hilft ihm seine Erfarhung, die er in den 2000er Jahren erwarb.

Besonders interessant findet er verschiedene industrielle Projekte, die innovativ in ihrem Bereich sind.
~
Als Geschäfts- Inhaber und Führer, nimmt Alexander aktiv an der Tätigkeit der internationalen Organization «Young President Organisation» teil, die Geschäftskontakte und berufliche Entwicklung für junge Führer des internationalen Geschäfts bietet.

Außerdem sammelt er Kunstwerke und besitzt mehr als tausend Werke von bekannten sowjetischen Künstlern – Kukryniksy (M. Kuprijanow, P. Krylow, N. Sokolow).

Macht Yoga und spielt Pferde-Polo. Außer Französisch als Muttersprache beherrscht Englisch, Deutsch und Russisch.

Projekte

Die Bäckereikette «Wolkonsky» arbeitet seit 2005 in Russland und in der Ukraine. Mehr als 60 Cafés, eigene Fertigungen, mehr als 1000 Arbeiter in 5 Städten (Moskau, Kiew, Sankt Petersburg, Woronesch, Nizhny Novgorod).


Projekt Kuznya wurde in 2016 in Sankt Petersburg auf der Insel namens Neue Holland gegründet. Besteht aus dem Zentralgebäude auf der Insel, wo gibt es ein Restaurant, ein Deli und ein Café, ein Nachtklub und ein sommer Food Court für 140 Personen.

Ein privater Geschäftsklub «Kelia» arbeite in Moskau seit 2015. Klubsraum lässt vertrauliche Gespräche durchführen, enthält Kundendienst, Organisation von Veranstaltungen, zudem hat ein Restaurant, eine Bibliothek und einen Zigarrenraum.